Chronik 1953-2003

Eine Chronik der FFw. Hinterhausen wurde in der Vergangenheit nicht geführt und entstammt daher größtenteils aus Gesprächen mit den Gründungs- und Ehrenmitgliedern der Altersabteilung. Lesenswert ist deshalb die Chronik der FFw. Hinterhausen aus ,,gespeicherten“   Erinnerungen.

Auf Vorschlag vom damaligen Ortsbürgermeister Adolf Weber fand die Gründungsversammlung am 12.Januar 1953 statt. Bei der Gemeindeversammlung erklärten 15 junge Männer ihren Eintritt, ca. 20 % der damaligen Einwohner. Zum Brandmeister wurde Friedrich Schüßler und Josef Ernst zum Stellvertreter gewählt.

Als Ausrüstung an Geräten war vorhanden:

1 Standrohr, 1 Strahlrohr, 100 m Schlauch und 2 Brandhaken, 2 Brandleitern sind in Auftrag.

Im Jahre 1954 erhielten die Wehrmänner neue Uniformen, was für die damalige Zeit sehr beachtenswert erscheint. Später, 1960 wurde ein Löschkarren von der Lissinger Feuerwehr erworben. Da für die Gerätschaften kein geeigneter Unterstellraum vorhanden war, musste hier dringend für Abhilfe gesorgt werden. 1959 beschloss die Gemeindevertretung einen gemeinsamen Bau für Gefrieranlage und Feuerwehrgerätehaus zu erstellen. Die Wasserversorgung war jedoch völlig unzureichend, zu wenig Vorrat. Die alte 70er Leitung war im Inneren durch angesetzten Rost sehr eingeengt, was einen genügenden Durchfluss verhinderte. Um einen genügenden Löschwasservorrat zu erreichen, beschloss die Gemeindevertretung 1960, oberhalb des Dorfes einen Brandweiher zu bauen. 1969 wurde eine neue Wasserleitung gebaut, die an den vorhandenen Hochbehälter der Eifelkaserne angeschlossen ist. Hier lagert ein sehr großer Wasservorrat mit genügend Druck, so dass aus der Wasserleitung ohne Pumpe gespritzt werden kann. Der Brandweiher ist undicht und reparaturbedürftig und muss wieder eingeebnet werden.

Im Jahre 1972 begann man mit dem Bau des Feriendorfes, heute stehen dort 76 Ferienhäuser mit Wohnraum für 6 Personen. Da die Häuser alle im Wald stehen und in Leichtbauweise überwiegend aus Holz gefertigt sind, stellen diese eine besondere Brandgefahr dar, wodurch die Anforderungen an die Wehr sehr gestiegen sind. Mit Hilfe der damaligen Ferienhausgesellschaft wird ein neuer TSA angeschafft, dieser ist jedoch zu groß für das kleine Gerätehaus. Die Feuerwehr zieht in die benachbarte kreiseigene Scheune um. Der Bau eines geeigneten Gerätehauses ist notwendig und ist nach Auflösung der Gerieranlage in diesem Gebäude vorgesehen. In den Jahren 1997 und 1998 wurde das Gefrierhaus in Eigenleistung zu einem Feuerwehrgerätehaus mit Mannschaftsraum umgebaut, und seitdem ist die Feuerwehr wieder in dem Gebäude untergebracht. Anfang der 90er Jahre bekam die Hinterhausener Wehr von Gerolstein eine gebrauchte TS8 und ist seither gut ausgerüstet. Im Jahre 1998 wurde in Verbindung mit der Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses das 45-jährige Bestehen der Wehr gefeiert.

Am 06. und 07. September 2003 wird das 50-jährige Jubiläum der Feuerwehr Hinterhausen gefeiert.

Im Jahr 2013 konnte das 60-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Hinterhausen gefeiert werden.

 

Brandeinsätze der Feuerwehr:

 

1959 Scheune Thome

1964 Waldbrand in Lissingen (ca. 14 Morgen)

1965 Scheune und Stall Krämer-Eis

1967 Scheune und Stall Thome

1981 Scheune und Stall Koos

1984 Feldschuppen Menne

1987 Suche nach vermisster Person aus dem Waldferienpark

1988 Heu und Strohstapel Fritschen

1988 Ferienhaus in Waldferienpark

1990 Jagdhütte Blasberg

1994 Reiserhaufen Waldferienpark

1999 Reiserhaufen Waldferienpark

2002 Reiserhaufen Waldferienpark

2003 Hochwasser Lissingen

 

Veranstaltungen:

In der von der Feuerwehr erbauten Wanderhütte wird alljährlich am Christi Himmelfahrtstag ein Frühlingsfest und im Herbst alle zwei Jahre ein Vereinsfest mit den Ehrenmitgliedern veranstaltet. Am 1. Mai wird ein Maibaum aufgestellt. Am Martinstag beteiligt sich die Wehr am Martinszug.

 

Bisherige Wehrführer:

1953 – 1970 Friedrich Schüßler

1970 – 1995 Gerhard Thome

1995 – 2014 Alfred Schüßler

2014 – heute Stefan Dahm

 

Aktive Mitglieder 2003:

12 Männer, das sind rd. 18 % der jetzigen Einwohnerzahl.

 

Aktive Mitglieder  2015:

13 Mitglieder