Friedens- und Arbeitsprojekt auf dem Ehrenfriedhof

Kürzlich haben 8 Reservisten der Fallschirmjägerkameradschaft Zweibrücken  und 12 Soldaten der Luftlandeaufklärungskompanie 260 aus Lebach die Pflege- und Instandsetzungsarbeiten auf dem Ehrenfriedhof durchgeführt. Unter Anderem wurde der überalterte Grabbewuchs abgeräumt und die Mauer instandgesetzt.  Insgesamt wurden ca. 500 Arbeitsstunden geleistet.

Trotz teilweise widrigster Wetterbedingungen wurden alle Arbeiten mit  Sorgfalt abge-schlossen. ADD-Vizepräsidentin Begoña Hermann betonte „Diese Kriegsgräberstätte mit ihren Toten mahnt uns, sich immer wieder für Frieden und Freiheit einzusetzen.“

Der 1. Kreisbeigeordnete Alois Manstein führte aus, dass der ehrenamtliche Dienst auch auf Kriegsgräberstätten ein außerordentlicher und wichtiger Beitrag für ein friedliches Miteinander bedeutet.

Stadtbürgermeister Friedhelm Bongartz schloss sich mit einer bewegten Ansprache zur Ehre und Würdigung der Kriegsopfer an. Er sprach den Dank der Bürger der Stadt Gerolstein für die Hilfsbereitschaft der tätigen Kräfte aus und entbot die Grüße von Bürgermeister Matthias Pauly.

Stadtbürgermeister Bongartz dankte zudem Raimund Schneider (ADD) und Werner Büsch (VGV) für die gute und umsichtige Organisation. Die Helfer waren in der Eifelkaserne Lissingen untergebracht.

Als Rahmenprogramm wurde eine Führung im Naturkundemuseum sowie eine Grillabend bei der Feuerwehr Gerolstein initiiert.

Die Gedenkstunde endete mit einem gemeinsamen Totengedenken und Niederlegung eines Blumenbouquets für die 390 Kriegstoten des 2. Weltkrieges auf dem Ehrenfriedhof.