Tefifon Schallbandspieler

Das Schallband bestand aus einem flexiblen Material und ähnlich einer Schallplatte waren in den Rillen die Schallinformationen gespeichert.

Allerdings war das Konzept in vielerlei Hinsicht problematisch: Die Nadeln nutzen die Schallbänder zu schnell ab (Abrieb) und die Tonqualität entsprach eher einem Mittelwellensender. Nach etwa 10 Jahren war die Technik ganz vom Markt verschwunden und durch Schallplatten und Magnetbänder abgelöst.