Große Ehre für Gerolsteiner in der Partnerstadt Digoin

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der „Bruderschaft des Speckkuchens“ (Confrérie de l´ Épogne aux grattons) in Digoin wurden der Gerolsteiner Stadtbürgermeister Friedhelm Bongartz und die Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaften, Evi Linnerth, feierlich in die Bruderschaft aufgenommen. Als „Pate“ für den Stadtbürgermeister hatte sich der Bürgermeister von Digoin, Fabien Genet, zur Verfügung gestellt; die „Paten“ für Evi Linnerth waren Gilles Lièvre, Vize-Präsident des dortigen Partnerschaftskomitees, und Jean-Pierre Sefer, Sohn des verstorbenen Ehrenbürgers der Stadt Gerolstein, Pierre Sefer. Begleitet wurden die beiden von Verbandsbürgermeister Matthias Pauly, Albert Müller und Klaus Sonntag – alle mit Gattin und alle städtepartnerschaftlich engagiert. Der mitgereiste SVG-Vorsitzende Georg Linnerth nutzte den Besuch für die Organisation von Sportbegegnungen seines Vereins im nächsten Jahr.

Stadtbürgermeister Bongartz betonte in seiner Ansprache zum Jubiläum auch im Namen des VG-Bürgermeisters die Bedeutung der Confrérie für die Städtepartnerschaft, die einige Male mit ihrem Spezialitäten-Stand in Gerolstein für Stimmung sorgte. Auch beim Besuch der Gerolsteiner zur Foire in Digoin kam es zu vielen freundschaftlichen Begegnungen. Zurzeit liegt die Zahl der in die Bruderschaft aufgenommenen Gerolsteiner bei 16, insgesamt wurden seit 1987 mindestens doppelt so viele aufgenommen, darunter auch der verstorbene Ehrenbürger der Stadt Gerolstein, Herbert Neusen, und der ehemalige erste Beigeordnete, Hermann Lux.